Das war das Forum für Digitalisierung im Gesundheitswesen

Forum der März AG für Digitalisierung im Gesundheitswesen zeigt Wege zur intersektoralen Kommunikation auf

Krankenhäuser müssen keine Angst vor der Digitalisierung haben, sie ist möglich. Selbst ein interinstitutioneller oder gar intersektoraler Datenaustausch lässt sich auf Basis bestehender Kommunikationsstandards realisieren. Selbst Cyberangriffen – einer der gegenwärtig größten Gefahren – können Gesundheitseinrichtungen wirkungsvoll trotzen. Kurzum: Eine zuverlässige und sichere Vernetzung und Interoperabilität aller Player im Gesundheitswesen sind kein Wunschtraum mehr, sondern bereits Realität. Das waren die Take-Home-Messages des Forums für Digitalisierung im Gesundheitswesen, das die Essener IT-Experten von März Internetwork Services mit Ihren Referenten und Gästen im Westfälischen Industrieklub Dortmund veranstaltet haben.

In seinem Eingangsvortrag fasst Vorstandsvorsitzender Harald März sowie Andreas Kumbroch, Vorstand Software, Entwicklung und Vertrieb, die Herausforderungen und Hindernisse zusammen: „Die Menge an Informationen explodiert exponentiell und Patienten wandern von einem Spezialisten zum nächsten. Die Informationen fließen zwar, aber nicht so, dass sie unmittelbar ausgewertet und verwendet werden können. Dazu bedarf es des Austauschs granularer Daten zwischen unterschiedlichen Systemen entlang der Patient Journey, die für alle an der Behandlung Beteiligten sichtbar sind. Das setzt Interoperabilität voraus. Und es müssen konkrete Use Cases definiert und umgesetzt werden.“

Den vollständigen Rückblick sowie Bilder und Video-Interviews zum Forum finden Sie auf der Landing-Page des Forums.

Sonderdruck KH-IT 2.2022: Digitalisierung und einrichtungsübergreifender Datenaustausch sind möglich.